Dr. Friedrich Jungheinrich-Preis für Dr. Susan Reh

Der Preis der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung für die beste Dissertation ist dieses Jahr an Dr. Susan Reh gegangen. Die KLU Alumna nahm den Preis im Rahmen der Graduierungsfeier am 13. September in Empfang. Ihre Arbeit untersucht soziales Verhalten in Unternehmen. Susan Reh weist nach, dass sich Mitarbeiter auch von Kollegen bedroht fühlen können, die in der Unternehmenshierarchie unter ihnen stehen. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Die Jury bewertete die Dissertation mit dem Titel “A Temporal Perspective on Social Comparisons in Organizations” als fachlich herausragend und von hohem praktischem Bezug für Manager in der täglichen Geschäftspraxis. Susan Rehs Forschungsbeiträge erschienen in hochrangingen wissenschaftlichen Journals ihres Fachgebiets und fanden auch in der Presse großen Anklang (Wirtschaftswoche, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt).

„Es ist uns ein großes Anliegen, mit dem Award exzellente Talente wie Dr. Susan Reh zu unterstützen. Das betrachten wir als unsere gesellschaftspolitische Verantwortung.“, sagt Andreas Jansen, designierter Vorstandsvorsitzender der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung. „Wir denken, dass die KLU als international anerkannte und renommierte Universität hierfür ein hervorragender Partner ist. Uns verbinden zudem unsere gemeinsame Passion, die Logistik, und der gemeinsame Heimathafen Hamburg.“

Dr. Susan Reh freute sich über die Auszeichnung. Auf ihre Zeit als Doktorandin blickt sie gern zurück: „Kennzeichnend für das PhD-Programm an der KLU ist für mich die Internationalität, etwas, was ich schon im Masterprogramm toll fand. Im PhD-Programm waren das insbesondere der internationale Background der Professoren und die Möglichkeit bei internationalen Konferenzen, Summer Schools, und Forschungsaufenthalte im Ausland Wissenschaftler aus der ganzen Welt kennenzulernen.“ Betreut wurde ihre Arbeit an der KLU von den Professoren für „Leadership and Organizational Behavior“, Niels van Quaquebeke und Christian Tröster.

Die prämierte Dissertation ist insbesondere für Unternehmen relevant, die durch Anreizsysteme Wettbewerb zwischen ihren Mitarbeitern entfachen. Denn die negativen psychologischen Folgen sind eventuell größer als bisher vermutet: Mitarbeiter treten nach oben und nach unten, um ihren Status zu verteidigen.

Mehr Informationen:

  • Reh, S.G. (2019, January 18). A Temporal Perspective on Social Comparisons in Organizations (No. EPS-2018-471-ORG). ERIM Ph.D. Series Research in Management. Erasmus University Rotterdam (free full text).
  • News: “Master Thesis Award für Susan Reh” (in englisch, 2013)